Neuartige digitale Wertschöpfung


Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren den reißerischen Beinamen „Digitale Revolution“ bekommen. Das Kennzeichen einer Revolution ist eine radikale Änderung der äußeren Umstände – der Spielregeln. Nicht alle Märkte bekommen diesen Druck gleichzeitig zu spüren, aber es wird unweigerlich jedes Unternehmen früher oder später davon betroffen sein. Teilweise sind Auswirkungen auch schon massiv in etablierten Branchen zu spüren, die sich lange gegen neue Trends zur Wehr gesetzt haben. Wie aber zum Beispiel der Bankensektor (stark verschobene Kundengewohnheiten bei Beratung und Service, Erscheinen von Fintech-Startups wie Online- und Direktbanken), die Automobil-Branche (Starkes-Wachstum von Car-Sharing Modellen in Städten, Elektromobilität und hohe Softwareanforderungen an Autos) oder auch der Telekom-Sektor (wegfallen ganzer Value-Streams durch neue Kommunikationsangebote wie Whatsapp und Facebook) bereits spüren müssen, kann man sich einer Revolution nur schwer entziehen.

 

Branchen im digitalen Wandel. Sind Sie vorbereitet?

Digitalisierung bedeutet, dass in vielen Unternehmen IT-Entscheidungen zwangsläufig zu strategischen Entscheidungen werden. – Andreas Viehhauser, Senior Consultant innovation concept

Der berühmte zeitgenössische Philosoph Charles Handy beschreibt in seiner Theorie „The second Curve“ wie sich selbst große Unternehmen heutzutage immer wieder selbst erfinden müssen – oder Gefahr laufen, nicht mehr „die Kurve zu kratzen“. Eine Neuausrichtung des eigenen Geschäftsmodells ist umso schwieriger, umso größer und erfolgreicher ein Unternehmen ist. Ist der Gipfel des eigenen Lebenszyklus erst einmal überschritten – etwas, das unweigerlich passiert - kämpfen viele früher erfolgreiche Unternehmen plötzlich mit zurückgehenden Kundenzahlen, geringeren Umsätzen und fehlenden Ressourcen. Dann ist es oft schon zu spät, sich selbst neu zu erfinden. Genau darin aber liegt die größte Macht der Digitalisierung – es wird mitunter sehr einfach, etablierten Unternehmen ohne große Kosten mit digitalen Maßnahmen beim Kundennutzen den Rang abzulaufen. Denken Sie an die größten Medienunternehmen (Google, Facebook), Taxiunternehmen (Uber) oder Hotelzimmeranbieter (AirBnB) der Welt. Sie alle haben noch nicht einen einzigen Journalisten beschäftigt, ein Taxi betrieben oder ein Hotel gebaut. Trotzdem sind sie heute Weltmarktführer, die vor wenigen Jahren noch niemand kannte - und die die Geschäftsmodelle vieler etablierter Unternehmen bedrohen.  

Uber yourself before you get Kodak‘ed - Marcus Shingles, CEO of XPrize Foundation.

Disruption des Geschäftsmodells ist die Disziplin, in der Startups heute glänzen. Im Kern bedeutet das, mit einem objektiven und unverstellten Blick bestehende Industrien, Produkte und Dienstleistungen zu beleuchten, sich die Frage nach dem dahinter stehenden Kundennutzen zu stellen – und es dann „besser zu machen“. Für etablierte Unternehmen ist das die absolute Königsdisziplin im Business Development. Oft hilft nur der Blick von außen, um dieser Herausforderung tatsächlich Herr zu werden.

Aus diesem Grund bedienen sich die erfahrenen Experten der innovation concept GmbH an einem Pool von Digital Natives und Entrepreneuren, die die digitale Transformation mit der Muttermilch eingesaugt haben. Unbelastet durch Unternehmenskultur oder interne Abhängigkeiten bringen sie den notwendigen frischen Wind ein, wenn es Firmen darum geht, sich neu zu erfinden. Erfahrene Business-Analysten sorgen für die notwendige Übersetzung und das Streamlining. Ergebnis sind wenige Seiten Papier, voll mit Unternehmenszukunft.